Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Muscheln, Krebse & Co

Fischlexikon: Muscheln, Krebse und Co. von A bis Z, Bilder und Beschreibungen

Abgeplattete Teichmuschel (Pseudanodanta complanata)
Die Abgeplattete Teichmuschel wird auch Strommuschel und Schlanke Teichmuschel genannt. Sie kommt in Europa bis zum Schwarzen Meer vor, fehlt jedoch im Mittelmeerraum. Pseudanodanta complanata zählt zu den gefährdeten Arten. (mehr Infos)
Abgeplattete Teichmuschel (Pseudanodanta complanata)
Afrikanische Tiefseegarnele (Aristeus antennatus)
Die Afrikanische Tiefseegarnele wurde erstmals von dem französischen Naturforscher Antoine Risso im Jahre 1816 beschrieben. Aristeus antennatus wird mit Schleppnetzen in Tiefen von 400 bis 800 m befischt. Im Mittelmeer ist der Fang von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung. (mehr Infos) Bild: Pasqual Broch
Afrikanische Tiefseegarnele (Aristeus antennatus)
Amerikanische Auster (Crassostrea virginica)
Die Amerikanische Auster ist die zweitwichtigste Austernart mit einem Weltmarktanteil von 5,1 Prozent (2003). Sie heißt auf Französisch Huître (creuse) américaine und auf Englisch American (cupped) oyster. Quelle und weitere Informationen bei Wikipedia >> Bild: Andrew C
Amerikanische Auster (Crassostrea virginica)
Amerikanische Languste (Panulirus argus)
Die Amerikanische Languste wird auch Karibik-Languste genannt. Das Verbreitungsgebiet liegt im Westatlantik und erstreckt sich von North Carolina über den Golf von Mexiko bis nach Brasilien. Adulte Tiere bevorzugen Riffe und Habitate mit festem bzw. felsigem Untergrund. (mehr Infos)
Amerikanische Languste (Panulirus argus)
Amerikanischer Flusskrebs (Orconectes limosus)
Das natürliche Verbreitungsgebiet des Kamberkrebses ist Nordamerika, daher wird er auch Amerikanischer Flusskrebs genannt. Heute ist er in West- und Mitteleuropa bereits flächendeckend verbreitet. Synonym: Cambarus affinis
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: A. R. Thomsen
Kamberkrebs (Orconectes limosus)
Amerikanisches Posthörnchen (Gyraulus parvus)
Das Amerikanische Posthörnchen gehört zur Familie der Tellerschnecken (Planorbidae). Es stammt aus Nordamerika, wurde nach Deutschland eingeschleppt und erreicht eine Größe von 2.5 bis 5 mm. Bild: umich.edu
Amerikanisches Posthörnchen (Gyraulus parvus)
Asiatische Körbchenmuschel (Corbicula fluminea, C. fluminalis)
Als Asiatische Körbchenmuschen wird sowohl die Grobgerippte als auch die Fengerippte Körbchenmuschel bezeichnet.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Aad van Meerkerk
Feingerippte Körbchenmuschel (Corbicula fluminalis)
Aufgeblasene Flussmuschel (Unio tumidus)
Die Große Flussmuschel wird auch Aufgeblasene Flussmuschel genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf)
Große Flussmuschel (Unio tumidus)
Australische Languste (Panulirus cygnus)
Die Australische Languste ist wie alle Langusten nachtaktiv und versteckt sich tagsüber gerne in Spalten oder zwischen Korallen. Ihr Verbreitungsgebiet ist auf das Küstengebiet Westaustraliens beschränkt. (mehr Infos) Bild: Gnangarra
Australische Languste (Panulirus cygnus)
Azteken-Garnele (Farfantepenaeus aztecus)
Die Azteken-Garnele wird auch Azteken-Geißelgarnele genannt. Die ältere wissenschaftliche Bezeichnung ist "Penaeus aztecus". Die Garnele ist meist nur in der Dämmerung und während der Nacht aktiv, tagsüber gräbt sie sich in den Grund ein. (mehr Infos)
Azteken-Garnele (Farfantepenaeus aztecus)
Bachmuschel (Unio crassus)
Die Chinesische Teichmuschel ist ursprünglich in Asien beheimatet und wurde nach Europa eingeschleppt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Burton Ken, U.S. Fish and Wildlife Service
Chinesische Teichmuschel (Sinanodonta woodiana)
Bananen-Garnele (Penaeus indicus)
Die Bananen-Garnele wird auch Indische Garnele genannt. Sie ist eine bedeutende Zuchtgarnele. Ihr Verbreitungsgebiet liegt im Indo-West-Pazifik und erstreckt sich von Ost- und Südost-Afrika über Indien, Malasien und Indonesien bis nach Südchina und Nordaustralien. (mehr Infos)
Bananen-Garnele (Penaeus indicus)
Bathyal swimming crab (Bathynectes longispina)
Die Bathyal swimming crab wurde erstmals im Jahre 1871 von William Stimpson beschrieben. Sie ist eine Tiefseegrabbe. Das Verbreitungsgebiet liegt vorwiegend im Westatlantik, in Wassertiefen von bis zu 600 m. (mehr Infos)
Bathyal swimming crab (Bathynectes longispina)
Blaue Schwimmkrabbe (Callinectes sapidus)
Die Blaue Schwimmkrabbe wird auch Blaukrabbe genannt. Callinectes sapidus gräbt sich im Schlamm ein oder versteckt sich in Seegräsern, um so ihrer Beute aufzulauern oder sich vor Feinden zu schützen. Das Fleisch der Blaukrabbe gilt als Delikatesse. (mehr Infos) Bild: Wendy Kaveney
Blaue Schwimmkrabbe (Callinectes sapidus)
Brackwasser-Dreiecksmuschel (Mytilopsis leucophaeata)
Die Brachwasserdreiecksmuschel stammt aus Nordamerika und wurde in Frankreich, Deutschland und England eingeschleppt. Sie erreicht eine Länge von 15 - 23 mm. Bild: Motte123
Brackwasser-Dreiecksmuschel (Mytilopsis leucophaeata)
Bunte Trogmuschel (Mactra corallina)
Die Bunte Trogmuschel wird auch Strahlenkorb, Strahlenkörbchen oder Narrenkappe genannt. Sie kommt im östlichen Atlantik, in der Nordesee, im Mittelmeer und im Schwarzen Meer vor. Im Mittelmeerraum wird Mactra corallina regelmäßig auf Fischmärkten angeboten. (mehr Infos) Bild: Hans Hillewaert
Bunte Trogmuschel (Mactra corallina)
Bärengarnele (Penaeus monodon)
Die Bärengarnele wird heute meist mit ihrem englischen Namen "Giant tiger prawn" bezeichnet. Sie ist eine bedeutende Zuchtgarnele. Penaeus monodon ist nachtaktiv und vergräbt sich tagsüber im Meeresgrund. (mehr Infos) Bild: Epipelagic
Bärengarnele (Penaeus monodon)
Chinesische Teichmuschel (Sinanodonta woodiana)
Die Abgeplattete Teichmuschel wird auch Strommuschel und Schlanke Teichmuschel genannt. Sie kommt in Europa bis zum Schwarzen Meer vor, fehlt jedoch im Mittelmeerraum. Pseudanodanta complanata zählt zu den gefährdeten Arten. (mehr Infos) Bild: Hirase
Chinesische Teichmuschel (Sinanodonta woodiana)
Chinesische Wollhandkrabbe (Eriocheir sinensis)
Die Chinesische Wollhandkrabbe ist eine ursprünglich in China beheimatete Krabben-Art. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie nach Europa eingeschleppt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Christian Fischer
Chinesische Wollhandkrabbe (Eriocheir sinensis)
Cortez-Auster (Crassostrea corteziensis)
Das natürliche Verbreitungsgebiet der Cortez-Auster erstreckt sich vom vom Golf von Kalifornien bis nach Peru. Sie erreicht eine Länge von 71 mm, eine Dicke von 53 mm und eine Breite von 25 mm.
 
Dicke Trogmuschel (Spisula solida)
Die Feste Trogmuschel wird auch Dicke oder Dickschalige Trogmuschel genannt. Sie kommt im östlichen Nordatlantik von Island, Norwegen bis Morokko, in der Nordesee und im Mittelmeer vor. Nachdem Spisula solida in der Nordsee ab 1992 kommerziell befischt wurde, gingen die Bestände stark zurück. (mehr Infos) Bild: Hans Hillewaert
Feste Trogmuschel (Spisula solida)
Dickschalige Kugelmuschel (Sphaerium solidum); 
Donau-Schwebegarnele(Limnomysis benedeni)
Die Donau-Schwebegarnele ist ursprünglich im pontokaspischen Raum zuhause. Seit 1990 sind diese Tiere in fast allen europäischen Flusssystemen anzutreffen.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Hydra, P. Rey
Donau-Schwebegarnele (Limnomysis benedeni)
Donau-Teichmuschel (Pseudanodonta middendorffi) 
Dreieckige Erbsenmuschel (Psidium supinum) 
Dreieckige Erbsenmuschel (Psidium supinum) 
Europäische Auster (Ostrea edulis)
Die Europäische Auster heißt auf Französisch Huître plate (européenne) und auf Englisch European flat oyster.
>> Umfangreiches Informationsblatt von mollusca.de (pdf); Bild: Gilbert LE MOIGNE
Europäische Auster (Ostrea edulis)
Europäische Languste (Palinurus elephas)
Sie dürfte jedem von der Speisekarte eines Fischrestaurants bekannt sein. Aber viel schöner als auf dem Teller sind die großen Krebstiere in ihrem Lebensraum. Sie machen es sich am liebsten in Felsspalten gemütlich, aus denen dann meistens nur ihre langen antennenartigen Fühler herausragen. Sie leben in Tiefen zwischen 10 und 70 Metern.
 
Europäische Süßwassergarnele (Atyaephyra desmaresti)
Die Europäische Süßwassergarnele kommt ursprünglich aus Süß- und Brackwassergebieten des südeuropäischen und nordafrikanischen Mittelmeerraums.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Uwe Rzeha
Europäische Süßwassergarnele (Atyaephyra desmaresti)
Europäischer Flusskrebs (Astacus astacus)
Der Europäische Flusskrebs wird auch Edelkrebs genannt und ist der größte unter den in Europa heimischen Krebsarten. Quelle und weitere Informationen bei Wikipedia >> Bild: DragoKaribik-Languste87
Europäischer Flusskrebs (Astacus astacus)
Europäischer Sumpfkrebs (Astacus leptodactylus)
Der Galizische Sumpfkrebs wird auch Europäischer Sumpfkrebs oder Schmalscherenkrebs genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (pdf); Bild: Ullrich Mühlhoff
Galizier-Krebs (Astacus leptodactylus)
Falten-Erbsenmuschel (Psidium moitessierianum) 
Feingerippte Körbchenmuschel (Corbicula fluminalis)
Die ostasiatische Art Corbicula fluminalis wurde in den 1920er Jahren nach Nordamerika eingeführt, von wo sie gegen 1980 nach Europa gelangte. Quelle und weitere Informationen bei ANEBO Bild: Aad van Meerkerk
Feingerippte Körbchenmuschel (Corbicula fluminalis)
Feste Trogmuschel (Spisula solida)
Die Feste Trogmuschel wird auch Dicke oder Dickschalige Trogmuschel genannt. Sie kommt im östlichen Nordatlantik von Island, Norwegen bis Morokko, in der Nordesee und im Mittelmeer vor. Nachdem Spisula solida in der Nordsee ab 1992 kommerziell befischt wurde, gingen die Bestände stark zurück. (mehr Infos) Bild: Hans Hillewaert
Feste Trogmuschel (Spisula solida)
Flusskugelmuschel (Sphaerium rivicola) 
Flussperlmuschel (Margaritifera margaritifera)
Die Flussperlmuschel ist eine große Süßwasser-Muschel.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Joel Berglund
Flussperlmuschel (Margaritifera margaritifera)
Gabun - Riesenfächergarnele (Atya gabonensis) 
Galizier-Krebs (Astacus leptodactylus)
Der Galizische Sumpfkrebs wird auch Europäischer Sumpfkrebs oder Schmalscherenkrebs genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (pdf); Bild: Ullrich Mühlhoff
Galizier-Krebs (Astacus leptodactylus)
Gefleckte Schwebegarnele (Katamysis warpachowskyi)
Die Gefleckte Schwebegarnele wird nach ihrem Herkunftsgebiet auch Schwarzmeer-Schwebegarnele genannt. Sie wurde in Deuschland eingeschleppt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz(pdf); Bild: Almut Hanselmann
Schwarzmeer-Schwebegarnele (Katamysis warpachowskyi)
Gefleckter Strudelwurm (Dugesia tigrina)
Der Gefleckte Strudelwurm und stammt ursprünglich aus Nordamerika.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Mike6271
Gefleckter Strudelwurm (Dugesia tigrina)
Gemeine Erbsenmuschel (Psidium casertanum ponderosum) 
Gemeine Flussmuschel (Unio crassus)
Die Bachmuschel (Unio crassus) wird auch auch Gemeine oder Kleine Flussmuschel genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Burton Ken, U.S. Fish and Wildlife Service
Bachmuschel (Unio crassus)
Gemeine Teichmuschel (Anodonta anatina)
Die Gemeine Teichmuschel wird auch Kleine Teichmuschel genannt und kommt in fast ganz Europa und Teilen Westasiens vor.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Joel Berglund
Gemeine Teichmuschel (Anodonta anatina)
Gewöhnliche Teichmuschel (Anodonta cygnea) 
Glatte Erbsenmuschel (Psidium hibernicum) 
Grobgerippte Körbchenmuschel (Corbicula fluminea)
Die Grobgerippte oder grobgestreifte Körbchenmuschel wurde in den 1920er Jahren von Ostasien nach Nordamerika eingeführt, von wo sie gegen 1980 nach Europa gelangte.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: F.houdebert
Grobgerippte Körbchenmuschel (Corbicula fluminea)
Große Erbsenmuschel (Psidium amnicum) 
Große Flussmuschel (Unio tumidus)
Die Große Flussmuschel wird auch Aufgeblasene Flussmuschel genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf)
Große Flussmuschel (Unio tumidus)
Große Steckmuschel (Pinna nobilis)
Sie ist die größte im Mittelmeer anzutreffende Muschel. Mit ihrer länglichen dreieckigen Schale steckt sie senkrecht im Sandigen Untergrund. Teilweise findet man sie auch in Neptungraswiesen. Ihr Äußeres ist stark verkrustet. Sie kann bis zu 90 cm Groß werden.
 
Große Teichmuschel (Anodonta cygnea)
Die Große Teichmuschel wird auch Weiher-Muschel oder Schwanenmuschel genannt und kommt in Nord- und Mitteleuropa vor.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: G.-U. Tolkiehn
Große Teichmuschel (Anodonta cygnea)
Großer Höckerflohkrebs (Dikerogammarus villosus)
Der Große Höckerflohkrebs ist ein bis zu 20 mm langer räuberischer Flohkrebs. Er erhielt seinen deutschen Namen erst, nachdem er als Neozoon in fast alle deutschen Gewässersysteme eingewandert war.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: NOAA, S. Pothoven
Großer Höckerflohkrebs (Dikerogammarus villosus)
Hausschuh-Auster (Crassostrea bilineata)
Die Hausschuh-Auster kommt vor der Küste der Philippinen und Malaysias vor. Informationsblatt in englisch bei FAO >>
 
Hornfarbene Kugelmuschel (Sphaerium corneum) 
Häubchenmuschel (Musculium lacustre) 
Indische Garnele (Penaeus indicus)
Die Bananen-Garnele wird auch Indische Garnele genannt. Sie ist eine bedeutende Zuchtgarnele. Ihr Verbreitungsgebiet liegt im Indo-West-Pazifik und erstreckt sich von Ost- und Südost-Afrika über Indien, Malasien und Indonesien bis nach Südchina und Nordaustralien. (mehr Infos)
Bananen-Garnele (Penaeus indicus)
Indonesiche Riesenfächergarnele (Atya pilipes) 
Japanische Auster (Crassostrea gigas)
Die Pazifische Felsenauster wird auch Japanische Auster genannt und ist wirtschaftlich gegesehen die wichtigste Austernart. Sie ist ausgesprochen robust, krankheitsresistent und schnellwachsend. Ihre ursprünglich Heimat ist Ostasien, heute ist sie über große Teile der Welt verbreitet. (mehr Infos) Bild: David Monniaux
Pazifische Felsenauster (Crassostrea gigas)
Kamberkrebs (Orconectes limosus)
Das natürliche Verbreitungsgebiet des Kamberkrebses ist Nordamerika, daher wird er auch Amerikanischer Flusskrebs genannt. Heute ist er in West- und Mitteleuropa bereits flächendeckend verbreitet. Synonym: Cambarus affinis
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: A. R. Thomsen
Kamberkrebs (Orconectes limosus)
Karibik-Languste (Panulirus argus)
Die Amerikanische Languste wird auch Karibik-Languste genannt. Das Verbreitungsgebiet liegt im Westatlantik und erstreckt sich von North Carolina über den Golf von Mexiko bis nach Brasilien. Adulte Tiere bevorzugen Riffe und Habitate mit festem bzw. felsigem Untergrund. (mehr Infos) Bild: NOAA photo librairie
Amerikanische Languste (Panulirus argus)
Keulenpolyp (Cordylophora caspia)
Ursprüngliche im ponto-kaspischen Raum (Gebiet des Schwarzen und Kaspischen Meeres) beheimatet hat sich der im Brackwasser lebende Keulenpolyp vor allem durch die Schifffahrt weltweit ausgebreitet.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf)
Keulenpolyp (Cordylophora caspia)
Kiemenwurm (Branchiura sowerbyi)
Der Kiemenwurm stammt aus Südasien und wurde im Jahre 2003 erstmals im Bodensee festgestellt. Quelle und weitere Informationen bei ANEBO >>; Bild: ANEBO
Kiemenwurm (Branchiura sowerbyi)
Kleine Faltenerbsenmuschel (Psidium henslowanum) 
Kleine Flussmuschel (Unio crassus)
Die Bachmuschel (Unio crassus) wird auch auch Gemeine oder Kleine Flussmuschel genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Burton Ken, U.S. Fish and Wildlife Service
Bachmuschel (Unio crassus)
Kleine Teichmuschel (Anodonta anatina)
Die Gemeine Teichmuschel wird auch Kleine Teichmuschel genannt und kommt in fast ganz Europa und Teilen Westasiens vor.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Joel Berglund
Gemeine Teichmuschel (Anodonta anatina)
Kleinste Erbsenmuschel (Psidium tenuilineatum) 
Kugelige Erbsenmuschel (Psidium pseudosphaerium) 
Leder-Koffermuschel (Donax scortum) 
Louisiana-Flusskrebs (Procambarus clarkii)
Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs wird auch Louisiana-Flusskrebs und ist im Südosten der USA und Nordmexiko heimisch.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (pdf); Bild: Mike Murphy
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)
Magellan-Miesmuschel (Aulacomya ater) 
Malermuschel (Unio pictorum)
Die Malermuschel verdankt ihren Namen der früheren Verwendung ihrer Schalen zum Anmischen von Farbe in der Malerei.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: Udo Schmidt, flickr.com
Malermuschel (Unio pictorum)
Marmorkrebs (Procambarus fallax forma virginalis) 
Mauretanische Languste (Palinurus mauritanicus) 
Mittelmeer-Miesmuschel (Mytilus galloprovincialis) 
Mittelmeer-Putzergarnele (Lysmata seticaudata) 
Mittelmeer-Strandkrabbe (Carcinus aestuarii) 
Molukken-Garnele (Atyopsis moluccensis)
Die Molukken-Garnele wird auch Radargarnele genannt.
 
Natal-Languste (Palinurus delagoae) 
Neuseeland-Auster (Ostrea chilensis) 
Olympia-Auster (Ostrea conchaphila) 
Pazifische Felsenauster (Crassostrea gigas)
Die Pazifische Felsenauster wird auch Japanische Auster genannt und ist wirtschaftlich gegesehen die wichtigste Austernart. Sie ist ausgesprochen robust, krankheitsresistent und schnellwachsend. Ihre ursprünglich Heimat ist Ostasien, heute ist sie über große Teile der Welt verbreitet. (mehr Infos) Bild: David Monniaux
Pazifische Felsenauster (Crassostrea gigas)
Pazifische Weiße Garnele (Litopenaeus vannamei) 
Pazifischer Riesenkrake (Octopus dofleini) 
Pilgermuschel (Pecten jacobaeus) 
Rauhe Riesenfächergarnele (Atya scabra) 
Riesenfächergarnele (Atya margaritacea) 
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)
Der Rote Amerikanische Sumpfkrebs wird auch Louisiana-Flusskrebs und ist im Südosten der USA und Nordmexiko heimisch.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (pdf); Bild: Mike Murphy
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)
Roter Eisiedlerkrebs (Dardanus arrosar)
Dieser kleine Geselle trägt seine Wohnung stets bei sich. Da nur sein vorderer Körperteil gepanzert ist wie bei allen anderen Krebstieren, muß der Einsiedlerkrebs auf leere Schneckengehäuse zurückgreifen um den weichen Hinterteil zu schützen. also immer genau hinschauen wenn man ein vermeintlich leeres Schneckenhaus aufsammelt, da die Krebse oft sehr klein sind sieht man sie nicht immer sofort. Gelegentlich siedeln sich auch Anemonen auf den Häusern der Krebse an.
 
Rotflecken-Schwebegarnele (Hemimysis anomala)
Die Rote oder Rotflecken-Schwebegarnele ist ursprünglich im pontokaspischen Raum zuhause. Sie ist leicht zu identifizieren, da sie eine typische rote Färbung auf dem Telson hat.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: NOAA, S. Pothoven
Rotflecken-Schwebegarnele (Hemimysis anomala)
Samtkrabbe (Necora puber)
Die Samtkrabbe wird auch Teufelskrabbe genannt und ist die Größte in der Familie der Schwimmkrabben. Ihr Körper ist mit kurzen Haaren überzogen, diesem samtartigen Aussehen verdankt sie ihren Namen. Sie kann sich sehr schnell bewegen und ist eine aggressive Art. (mehr Infos) Bild: Hans Hillewaert
Samtkrabbe (Necora puber)
Schlanke Teichmuschel (Pseudanodanta complanata)
Die Abgeplattete Teichmuschel wird auch Strommuschel und Schlanke Teichmuschel genannt. Sie kommt in Europa bis zum Schwarzen Meer vor, fehlt jedoch im Mittelmeerraum. Pseudanodanta complanata zählt zu den gefährdeten Arten. (mehr Infos)
Abgeplattete Teichmuschel (Pseudanodanta complanata)
Schwammartiges Moostierchen (Pectinatella magnifica)
Das Schwammartige Moostierchen kam bereits 1883 mit der Schifffahrt aus Nordamerika nach Mitteleuropa. Es ist eigentlich eine Kolonie aus vielen kleinen einzelchen Tierchen
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: LecomteB
Schwammartiges Moostierchen (Pectinatella magnifica)
Schwanenmuschel (Anodonta cygnea)
Die Große Teichmuschel wird auch Weiher-Muschel oder Schwanenmuschel genannt und kommt in Nord- und Mitteleuropa vor.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: G.-U. Tolkiehn
Große Teichmuschel (Anodonta cygnea)
Schwarzmeer-Schwebegarnele (Katamysis warpachowskyi)
Die Gefleckte Schwebegarnele wird nach ihrem Herkunftsgebiet auch Schwarzmeer-Schwebegarnele genannt. Sie wurde in Deuschland eingeschleppt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Almut Hanselmann
Schwarzmeer-Schwebegarnele (Katamysis warpachowskyi)
Signalkrebs(Pacifastacus Ieniusculus)
Der Signalkrebs ist in Nordamerika zwischen der Pazifikküste und den Rocky Mountains heimisch.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (pdf); Bild: lfu.bayern.de
Signalkrebs (Pacifastacus Ieniusculus)
Steinkrebs (Austropotamobius torrentium) 
Strommuschel (Pseudanodanta complanata)
Die Abgeplattete Teichmuschel wird auch Strommuschel und Schlanke Teichmuschel genannt. Sie kommt in Europa bis zum Schwarzen Meer vor, fehlt jedoch im Mittelmeerraum. Pseudanodanta complanata zählt zu den gefährdeten Arten. (mehr Infos)
Abgeplattete Teichmuschel (Pseudanodanta complanata)
Stumpfe Erbsenmuschel(Psidium obtusale) 
Sumpfkrebs (Procamberus clarkii) 
Sumpfkrebs, Galizier (Astacus leptodactylus)
Der Galizische Sumpfkrebs wird auch Europäischer Sumpfkrebs oder Schmalscherenkrebs genannt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (pdf); Bild: Ullrich Mühlhoff
Galizier-Krebs (Astacus leptodactylus)
Süsswasserqualle (Craspedacusta sowerbii)
Die Sußwasserqualle wird auch Süßwassermeduse genannt. Sie ist die einzige im Süßwasser vorkommende Art der Gattung Craspedacusta, die sich über Ostasien hinaus verbreitet hat.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Alexander Mrkvicka
Süsswassermeduse (Craspedacusta sowerbii)
Teichkugelmuschel (Sphaerium lacustre) 
Teichmuschel (Anodonta anatina) 
Transkei-Languste (Panulirus homarus) 
Tristans-Languste (Jasus tristani) 
Uferschnecke (Littorina littorea) 
Wandermuschel (Dreissena polymorpha)
Die Wandermuschel wird auch auch Zebramuschel genannt. Sie gehört zu den wenigen Süßwassermuscheln, die ein freischwimmendes Larvenstadium durchlaufen.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: usgs.gov
Zebramuschel (Dreissena polymorpha)
Warzige Herzmuschel (Acanthocardia tuberculata) 
Weiher-Muschel (Anodonta cygnea)
Die Große Teichmuschel wird auch Weiher-Muschel oder Schwanenmuschel genannt und kommt in Nord- und Mitteleuropa vor.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bayerischen Landesamt für Umwelt (pdf); Bild: G.-U. Tolkiehn
Große Teichmuschel (Anodonta cygnea)
Weiße Nashorngarnele (Caridina endehensis) 
Westamerikanische Auster (Ostrea conchaphila) 
Westatlantische Miesmuschel (Perna perna) 
Wollhandkrabbe (Eriocheir sinensis)
Die Chinesische Wollhandkrabbe ist eine ursprünglich in China beheimatete Krabben-Art. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie nach Europa eingeschleppt.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: Christian Fischer
Chinesische Wollhandkrabbe (Eriocheir sinensis)
Zebramuschel(Dreissena polymorpha)
Die Wandermuschel wird auch auch Zebramuschel genannt. Sie gehört zu den wenigen Süßwassermuscheln, die ein freischwimmendes Larvenstadium durchlaufen.
>> Umfangreiches Informationsblatt des Bundesamtes für Naturschutz (pdf); Bild: usgs.gov
Zebramuschel (Dreissena polymorpha)
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.